Rat

So verbessern Sie den Schlaf von Erwachsenen

Heutzutage träumen viele Menschen davon, in 6 Stunden schlafen zu können. Gleichzeitig geht es nicht nur um den Schlaf, sondern um die richtige Ruhe, die für das normale Funktionieren aller Organsysteme notwendig ist.

Es ist bekannt, dass der Körper im Schlaf das Hormon Melatonin produziert, das für die nächtliche Erholung sorgt. Wenn es nicht ausreicht, treten auch im Tiefschlaf keine Erholungsprozesse auf.

Mit zunehmendem Alter wird leider Melatonin immer weniger produziert. Wenn eine Person pünktlich zu Bett geht (von 21.00 bis 23.00 Uhr), gut einschläft und gut schläft, bedeutet dies nicht, dass sich ihr Körper erholt hat. Der Mangel an Melatonin entfaltet allmählich seine negative Wirkung und äußert sich in früher einsetzender Müdigkeit, Reizbarkeit, mattem Teint und vorzeitiger Hautalterung. Um solche Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, den Spiegel des Schlafhormons künstlich zu erhöhen. Das beliebteste in dieser Richtung hat ein synthetisches Hormon erworben – Melatonin.

Melatonin

Das künstlich synthetisierte Hormon Melatonin ist bei folgenden Erkrankungen angezeigt:

  • Schlafstörungen;
  • verminderte Immunität;
  • Depressionen;
  • Störungen im circadianen Rhythmus;
  • Abnahme der Stressresistenz;
  • Angst, Reizbarkeit und andere.

Gemäß den Anweisungen wird es unmittelbar vor dem Zubettgehen (für eine halbe Stunde) in einer Dosierung von nicht mehr als 6 mg (je nach Alter, Körpergewicht und anderen Parametern) verwendet. Es wird empfohlen, den Empfang unter Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen.

Melatonin ist in Apotheken, Sporternährungsgeschäften und spezialisierten Abteilungen für Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Der Preis einer Packung hängt von der Anzahl der Tabletten, dem Hormongehalt (meist 3 oder 5 mg), dem Hersteller und anderen Nuancen ab.

Bewertungen zum synthetischen Schlafhormonersatz sind unterschiedlich. Einige Benutzer bemerken das Einsetzen einer schnellen Wirkung bei den ersten Dosen. In Zukunft stellen sie jedoch eine Abnahme sowie ein Schwächegefühl beim Aufwachen fest. In Anbetracht der Tatsache, dass die Kosten von Melatonin ziemlich hoch sind, ist es ratsamer, seine billigen Analoga einzunehmen, darunter zum Beispiel: Tryptophan, Glycin, Epitalon und andere. Sie sind sicherer, da sie die Produktion ihres eigenen Schlafhormons fördern.

Melatonin – Schaden durch Einnahme

Trotz der Wirksamkeit der Verwendung synthetischer Hormone wird dieser Ansatz als Hormonersatztherapie bezeichnet. Das Problem ist, dass der Körper bei der Verwendung von künstlichen Ersatzstoffen aufhört, seine eigenen hormonellen Substanzen zu produzieren. Daher ist die endogene Produktion von Melatonin nach Beendigung der Einnahme auf dem niedrigsten Stand. Der Schlaf ist schlechter als vor der Anwendung und die Erholung ist sehr langsam.

Tryptophan

Tryptophan ist eine wichtige unersetzliche Aminosäure, die für die Bildung einer Reihe von Hormonen im Körper sorgt, sowie Melatonin und Serotonin. Es wird in Form von Tabletten verkauft. Es ist indiziert bei depressiven Zuständen, Schlafstörungen, Süchten, Neurosen und anderen Störungen des zentralen und autonomen NS.

Gemäß den Anweisungen wird Tryptophan vor dem Zubettgehen eingenommen oder die Tagesdosis (von 1 bis 3-4 g) wird in 3-4 Dosen aufgeteilt. Es wird nicht empfohlen, die Aminosäure gleichzeitig mit anderen Medikamenten einzunehmen, die die Nervenprozesse beeinflussen.

Laut Benutzerbewertungen verbessert Tryptophan nicht nur den Schlaf, sondern beseitigt auch Depressionen und normalisiert den mentalen Zustand. Dies ist auf einen Anstieg des Melatoninspiegels zurückzuführen, was wiederum die Produktion von Serotonin stimuliert. Einigen Studien zufolge kam es bei Frauen, die täglich 3 Mal täglich 1 Gramm Tryptophan einnahmen, zu einer signifikanten Verringerung der Depression.

Glycin für den Schlaf

Glycin ist eine Aminosäure mit beruhigenden, nootropen, neuroprotektiven, antidepressiven und anderen Wirkungen auf das Nervensystem. Seine Aufnahme fördert die Produktion wichtiger Verbindungen im Körper, darunter – Melatonin . Als Beruhigungsmittel wird Glycin in einer Dosierung von 1 bis 3 g pro Tag vor dem Zubettgehen verwendet. In der Apotheke kann es in Tablettenform gekauft werden, aber die Kosten für den Kurs erweisen sich in diesem Fall als zu hoch. Und nicht jeder kann 10-30 Tabletten einnehmen. Daher ist es besser (billiger und bequemer), Glycinpulver zu kaufen.

Epitalon

Epitalon ist ein Peptid mit zahlreichen heilenden Eigenschaften. Ursprünglich wurde es geschaffen, um die Entwicklung von Tumorprozessen zu verhindern, aber später stellte sich heraus, dass die Anti-Krebs-Wirkung auf eine starke Anti-Aging-Wirkung zurückzuführen ist. Epitalon ist die einzige Möglichkeit, die körpereigene Produktion von Melatonin ohne Nebenwirkungen zu stimulieren.

Es gibt Studien, die von einem Experiment mit älteren Menschen sprechen. Ihnen wurde zu verschiedenen Tageszeiten Epitalon injiziert und anschließend die Konzentration des Schlafhormons im Blut gemessen.

Anhand der Daten in der Tabelle können Sie den optimalen Zeitpunkt für die Verabreichung wählen, der zu einem ausreichenden Melatoninspiegel führt. So können Sie, sofern bestimmte Regeln eingehalten werden (Zeitpunkt der Injektionen und Zubettgehen), eine vollständigere nächtliche Erholung und einen gesunden Schlaf erreichen. Es ist zu beachten, dass die Häufigkeit des Auftretens der Wirkung von vielen Faktoren abhängt, zum Beispiel: Zustand und Eigenschaften des Nervensystems, Fernsehen vor dem Zubettgehen, Essen und andere.

Anweisungen zur Verwendung von Epitalon werden mit dem Kauf des Peptids bereitgestellt.

Schlafberuhigungsmittel für Erwachsene

Beruhigungsmittel werden verwendet, um leichte Störungen des Nervensystems zu korrigieren. Darunter zum Beispiel: Extrakte aus Baldrian, Mutterkraut, Persen, Fitosedan und anderen.

Sie werden angezeigt, wenn:

  • erhöhte Angst;
  • Reizbarkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Ängste;
  • Störungen des autonomen Nervensystems (Schwitzen, Zittern) und andere Erkrankungen.

Sie erleichtern auch das Einschlafen, aber dieser Effekt ist mit einer Entspannung des Nervensystems verbunden. In diesem Fall erholt sich der Körper nicht. Der Melatonin -Spiegel bleibt niedrig, so dass die Einnahme am nächsten Morgen oft von einem Gefühl der Schläfrigkeit begleitet wird. Bis zum 30. Lebensjahr darf ein solcher Zustand nicht beobachtet werden, da das Schlafhormon in ausreichender Menge produziert wird. Mit zunehmendem Alter manifestiert sich die morgendliche Müdigkeit und Schwäche immer deutlicher. Der Ausweg in dieser Situation kann die gleichzeitige Einnahme von leichten Beruhigungsmitteln (falls erforderlich) und einem der oben genannten sein, die einen Anstieg des eigenen Melatoninspiegels anregen.

Kategorie: Rat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.