kreatin fuer starke knochen bigmobilewideodc2x 5035293c 52643

Sollten Sie Protein und Kreatin zusammen einnehmen?

Das Timing Ihrer Nahrungsergänzungsmittel kann entscheidend sein, um das Beste aus ihnen herauszuholen. Hier ist ein Tipp für zwei der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel.

Manchmal kann Ihr Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln überwältigend erscheinen. So viele Zutaten, um die Nahrung, die Sie essen, und die Bewegung, die Sie jeden Tag machen, in Einklang zu bringen. Sie werden unweigerlich feststellen, dass Sie mehrere Nahrungsergänzungsmittel gleichzeitig einnehmen, aber woher wissen Sie, ob dies deren Wirksamkeit beeinträchtigt? Zwei Lebensmittel, die viele Fragen aufwerfen, sind Proteinpräparate und Kreatin. Lassen Sie uns darüber sprechen, ob sie zusammengenommen genauso gut funktionieren wie getrennt.

Proteinergänzungen , sei es Molke, Pflanzen, Fleisch, Eier oder andere Quellen sind eine Form von Lebensmittel. Sie verwenden sie, um die Lücken in Ihrem täglichen Bedarf an Makronährstoffen zu füllen, und Ihr Körper sieht sie wie jedes andere Protein, das Sie essen. Sie können morgens zum Frühstück, direkt nach dem Training zur Maximierung der Erholung oder sogar vor dem Schlafengehen ein Proteingetränk trinken, um die Muskelproteinsynthese während des Schlafens zu unterstützen. Der Punkt ist, es gibt wirklich keinen „falschen“ Zeitpunkt für einen Proteinshake. Es wird benötigt, um Ihre Ziele zu erreichen.

Sollten Sie Protein und Kreatin zusammen einnehmen?

Kreatin funktioniert etwas anders. Es ist kein Makronährstoff und hat auch nicht die erforderliche empfohlene Tagesdosis. Sie können es sich einfach als Energiequelle vorstellen. Wenn Sie kurze, hochintensive Übungen machen, verwendet Ihr Körper eine Verbindung namens Phosphokreatin , um extrem schnell Energie zu erzeugen. Eine Kreatin-Supplementierung hilft, die in den Muskeln gespeicherte Menge an Phosphokreatin zu erhöhen, sodass Sie beispielsweise einen Energieschub für Aufgaben wie das Heben von Gewichten oder Sprint-Intervalle haben.

Um die Phosphokreatinspeicher in den Muskeln zu erhöhen, müssen Sie Ihren Körper mehrere Tage oder Wochen lang sättigen. Dafür gibt es zwei bewährte Möglichkeiten. Normale Menschen (Nicht-Profis) sollten sich darauf konzentrieren, 3-5 g Kreatin pro Tag einzunehmen. Einfach richtig? Diejenigen, die ihren Sättigungspunkt schneller erreichen möchten, können in der ersten Woche oder so mit 20-25 Gramm Kreatin pro Tag aufladen und dann auf 3-5 Gramm pro Tag zurückkehren zu pflegen.

Wie Sie sehen, erreichen die beiden Produkte unterschiedliche Ziele. Protein wird als Quelle für strukturelle Aminosäuren verwendet, die im ganzen Körper vielfältige Funktionen erfüllen und nur in seltenen Fällen unter Umständen zur Energiegewinnung verwendet werden. Kreatin wird ausschließlich zur Energiegewinnung in Situationen mit hoher Intensität verwendet.

Im Grunde ist es also egal, ob Sie die beiden Produkte gleichzeitig oder getrennt verwenden. Wenn Sie einem Proteinshake 5 g Kreatin hinzufügen, werden Sie es wahrscheinlich nicht einmal schmecken. Die Einbeziehung von Protein und Kreatin in deine tägliche Routine hilft dir, deine Protein-Makros zu fokussieren und die Kreatinsättigung für maximales Muskelwachstum und maximale Regeneration im Laufe der Zeit zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.