fischooelkapseln mit omega3 fettsaeuren

Formen von Omega-3-Fischöl

Zusammenfassung : Ein Überblick über die wissenschaftliche Literatur, der die Formen EE und Omega-3 TG in Bezug auf vergleicht der Bioverfügbarkeit , Sicherheit oder Wirksamkeit, weist darauf hin, dass die Unterschiede gering und unbedeutend sind und nicht als physiologisch oder klinisch signifikant angesehen werden können. Die Ergebnisse von Vergleichsstudien weisen generell darauf hin, dass die Aufnahme von EPA und DHA aus EE und TG – und biologischen Ergebnissen im Laufe der Zeit ähnlich sind, wenn regelmäßig Fischöl konsumiert wird. Darüber hinaus wurde vorgeschlagen, dass Menschen mit der EE -Behinderung aufgrund der psychologischen Wahrnehmung der EE -Form als effektiver Fischöl konsequenter einnehmen.

Kurz gesagt, die Behauptung, dass die TG-Form auf jedem klinisch relevanten Weg vorteilhafter oder vorteilhafter ist als die EE-Form, wird derzeit nicht durch evidenzbasierte Wissenschaft gestützt. Tatsächlich wurde die Form von EE in den meisten klinischen Studien im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verwendet, was die Vorteile von Omega-3-Fettsäuren demonstriert, und dies ist derzeit die Wahl der AREDS 2-Studie des National Eye Institute. Die EE-Form ist auch sicherer und höher konzentriert.

Was sind Ethylester (EE) und Triglyceride (TG)?

Triglyceride bestehen aus 3 Fettsäuren, die mit dem Glycerin-Rückgrat verbunden sind. Unraffiniertes Fischöl enthält TG mit unterschiedlichen Mengen an EPA und DHA als an Glycerin gebundene Fettsäuren. Eine Einschränkung unraffiniertes Fischöl ist, dass es aufgrund seiner geringen Konzentration an Omega-3 unmöglich ist, höhere Dosen davon zu bekommen. Sowohl EE als auch kommerziell erhältliche Formen von TG werden auf verschiedene Weise verarbeitet und gereinigt.

Die Konzentration von Omega-3 in Fischöl kann durch Ethylierung erhöht werden. Während dieses Prozesses werden die Glycerinbasis der Triglyceride und einige der kürzeren Fettsäureketten aus EPA und DHA entfernt. Anschließend werden die Fettsäuren DHA und EPA zu Ethylestern verestert.

Eine andere Möglichkeit, den Omega-3-Spiegel zu erhöhen, besteht darin, zuerst Ethylierung zu verwenden, um DHA und EPA zu konzentrieren. Die resultierenden Ethylester werden zerstört und freie Fettsäuren werden in Triglyceride umgewandelt. Es sollte beachtet werden, dass die EE- und TG-Formen als Ester klassifiziert werden. In EE werden Fettsäuren an einem Ethanol-Rückgrat verestert, während in TG Fettsäuren an einem Glycerin-Rückgrat verestert werden.

Ist eine Form stabiler als eine andere?

Nein. Lieferanten von hochwertigem Fischöl lagern das Öl in versiegelten Behältern mit Stickstoff, um eine Exposition gegenüber Licht und Sauerstoff zu vermeiden. Unter diesen Bedingungen sind unter Temperaturkontrolle beide Formen, EE und TG, stabil. Beide Formen sind gleichermaßen stabil, wenn das Fischöl in hermetisch verschlossenen Weichgelatinekapseln eingekapselt, verpackt und ordnungsgemäß gelagert wird.

Hat sich die Form der EE als klinisch wirksam erwiesen?

Laut dem Omega-3-Forscher Dr. Jing Xuan Kang, Assistenzprofessor in Harvard, wurde in der überwiegenden Mehrheit der klinischen Studien, in denen komplementäre Formen von Omega-3-Fettsäuren auf verschiedene Gesundheitsparameter untersucht wurden, eine Form von EE verwendet neuere Überprüfung durch die Mayo Clinic . Ein Beispiel ist die bekannte GISSI-Sekundärpräventionsstudie. In dieser Studie reduzierten über 11.300 Patienten mit kürzlich erlittenem Herzinfarkt, diejenigen, die 3½ Jahre lang etwa 850 mg kombiniertes EPA und DHA (in Form von EE) erhielten, das Risiko, an allen Ursachen zu sterben, einschließlich nicht tödlichem Herzinfarkt und Schlaganfall. und hatte auch eine signifikante Verringerung des Risikos des kardiovaskulären Todes, insbesondere des plötzlichen Todes.

Wird die TG-Form besser absorbiert als die EE-Form?

Vergleichsstudien deuten im Allgemeinen darauf hin, dass die Aufnahme von EPA und DHA aus TG oder aus EE – und die biologischen Ergebnisse im Laufe der Zeit – ähnlich sind, wenn Fischöl normalerweise ergänzt und in eine stabile Form umgewandelt wird.

Sollte Omega-3 Styropor auflösen?

Im Internet tauchte ein Video auf, in dem ein Experiment durchführen. Wasser wird in das Glas gegossen, der Schaum wird im Wasser zerbröselt und der Inhalt der Omega-3 Fettsäuren Kapsel wird herausgedrückt. Innerhalb von Sekunden löst sich der Schaum in Wasser auf. Welche Schlüsse ziehen die Autoren des Videos aus den gewonnenen Ergebnissen? Polyfoam, so sagen sie, ist ein Eins-zu-Eins-Cholesterin-Plaque in den Gefäßen des Körpers.

Die Autoren dieser Theorie gingen noch weiter und argumentierten, dass nur Omega-3, auflösender Schaum – ist hochaktiv, hochwertig und nützlich. Und alles andere ist nur Unsinn. Die gleichen Manipulationen und Aussagen werden auf Offline-Präsentationen gemacht, wonach leichtgläubige und sehr eindrückliche Bürger jedem nacheinander empfehlen, die Qualität des Omega-3-Produkts ausschließlich nach der Methode des „Auflösens von Schaum“ zu überprüfen. Aufgeregte Händler anderer Firmen beeilen sich, ein ähnliches Experiment durchzuführen und … gut die Hälfte von ihnen fällt in Depressionen, weil ihr Produkt diesen Test kläglich durchgefallen ist. Der erste Teil jubelt: „Und unser Omega-3, wow, löst sich auf!“

Und wie soll ein einfacher Konsument das herausfinden?

Welche Omega-3 sollten Sie für sich und Ihre Familie wählen?

Lassen Sie uns dieses Problem klären.

Es stellt sich heraus, dass Omega-3 Fettsäuren derzeit in zwei Formen erhältlich sind: TG (Triglyceride) und EE (Ethylester) , und unterscheiden sich auf molekularer Ebene.

Hier ist der ganze Trick gelöst!

Die EE (Ethyl Ester) Form ist nicht wie Plastikstücke, sie brennt durch die Schaumstoffbecher, während die TG (Triglyceride) Form von Omega-3 keine Reaktion mit Plastik eingeht.

Das Problem ist, dass die Hersteller ihre Produkte nicht mit Hinweisen auf die molekulare Form kennzeichnen, daher ist die genaueste Methode zur Bestimmung dieser Form das „Schaumschmelzen“.

Was ist der Unterschied zwischen diesen Omega-3-Typen und welcher ist nützlicher?

Was sollte ein Verbraucher wählen, der will um das Beste aus diesem superwichtigen und unersetzlichen Produkt herauszuholen Omega-3 ?

Ohne in den Dschungel der Biochemie einzutauchen, stellen wir nun fest, dass in ihrem natürlichen Zustand (direkt in lebender Fisch) Fette liegen in Form von TG ( Triglyceride ) vor.

Form EE (Ethylester) ist eine Form von Fischöl, SYNTHESIERT AUS PETROCHEMISCHEN PRODUKTEN, bei der das Glycerin-„Rückgrat“ des Moleküls durch Ethyl ersetzt wird.

Diese Manipulation ermöglicht die Erhöhung der Konzentration von Eicosapentaensäure ( EPA ) und Docosahexaensäure ( DHA ). EPA und DHA sind genau das, was in Fischöl am meisten geschätzt wird. Und wenn Ärzte über die Vorteile von Omega-3 sprechen, sprechen sie zuallererst über die Vorteile dieser beiden essentiellen Fettsäuren.

Es stellt sich also heraus, dass die künstliche Form von EE ( Ethylester) vorzuziehen, da Sie dadurch mehr EPA und DHA in Fischöl konzentrieren können?

Spricht die Fähigkeit von Omega 3, Schaumgläser zu schmelzen, von seinen größeren Vorteilen für den Körper?

Lassen Sie es uns herausfinden.

Neuere Forschungen auf diesem Gebiet legen nahe, dass es wieder einmal nicht möglich war, Mutter Natur zu täuschen.

Studien an 72 Freiwilligen im Alter von 21 bis 56 Jahren haben gezeigt, dass

Natürliches Omega-3 (in seiner natürlichen, natürlichen Form TG (Triglyceride)) eine hohe Bioverfügbarkeit aufweist.

Und künstliches Omega-3 (EE (Ethylester), das Plastik auflöst) wird 70% schlechter aufgenommen als natürliches Omega-3.

In natürlichem TG (Triglycerid) Omega-3 hat einen durchschnittlichen EPA- und DHA-Gehalt von ca. 300 mg pro 1000 mg Fett.

In der künstlichen Omega-3 (EE (Ethyl Ester) Form) packen einige Hersteller bis zu 900 mg EPA und DHA in 1000 mg Fett ein.

Auf den ersten Blick gibt es mehr Nutzen, aber wie wir herausgefunden haben, wird dieses gepumpte Produkt um 70% schlechter absorbiert als natürliches, was am Ende ihre nützlichen Eigenschaften praktisch gleicht.

Nun, Analphabeten, aber sehr energische Distributoren tun ihrem Unternehmen keinen Gefallen, indem sie solche dummen Tests durchführen und ihre Kunden betrügen.

Übrigens sind Cholesterin und Polystyrol von ihrer Struktur her völlig unterschiedliche Chemikalien. Cholesterin ist ein natürliches tierisches Fett. Und Schaum ist ein petrochemisches Produkt. Und ein Gleichheits- oder ähnliches Zeichen dazwischen zu setzen ist völlig falsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.